• Sandra Seufert

Der 5 Schritte Plan um deine Ziele zu erreichen!

Aktualisiert: Juli 25

Deine Ziele erreichen:

Jeder Mensch hat in seinem Leben das ein oder andere Ziel. Manche davon liegen schon seit längerem in der Warteschlange und warten nur darauf, endlich richtig angeschaut und erfüllt zu werden.

Woran liegt es das du diese Ziele noch nicht erreicht hast?

Ganz einfach - du hast dich im Moment noch zu wenig damit beschäftigt.


Es blitzt in deinen Gedanken auf und ist dann wieder in der Warteschlange verschwunden. Dieses Ziel kommt immer wieder hoch, aber du packst es nicht an um es zu erreichen. Du spürst aber in dir den Drang es zu wollen.

Hier der Masterplan für deine Ziele:

Ich habe dir hier 5 Schritte zusammen gestellt, um genau die Ziele zu erreichen, die du dir schon lange wünscht und sie jedoch noch nicht erreicht hast. Schau dir jetzt nochmal eines dieser Ziele an und sage zu dir: „Jetzt gehe ich es an!“


1. Damit dein Ziel dich motiviert, muss es glaubwürdig sein.

Mal angenommen, Julia möchte abnehmen. Sie ist extrem übergewichtig und das schon seit langem. Immer wenn sie sich im Spiegel ansieht, sagst sie „20kg, das wäre schön! Ich gehe jetzt jeden Tag eine Stunde laufen!“


Doch dann sagt eine Stimme zu ihr, dass sie das nicht glaubt, sie sei noch nie laufen gegangen... Das ist der Moment, wo die meisten Menschen dieses Ziel wieder hinten anstellen.

Ich meine nicht, das du dein Ziel unbedingt kleiner machen sollst. Die Größe des Zieles ist auch ein entscheidender Motivator. Ich meine diese Sache von 0 auf 100.


Ich nehme 20kg ab und gehe dafür jeden Tag 20 min spazieren. So fange ich an! Ist glaubwürdiger als sofort jeden Tag eine Stunde laufen zu gehen oder? Wenn jedoch für dich die 20kg utopisch sind, dann schau dir mal die 10kg an.

Was ich dir damit sagen will ist, glaubst du dir das Ziel das du es erreichen kannst? Höre genau in dich rein. Glaubst du dir das? Wenn nicht, verändere dein Ziel so, das du es dir glaubst. Dann kommt die Motivation stärker, weil du ja weißt das du es erreichen kannst.


Denn warum sollte ich mit Erreichen eines Zieles anfangen, wenn ich es von vornherein, in meinem Glauben nicht schaffen kann. Das ist nicht sehr motivierend.



2. Ängste und Zweifel


Menschen verändern sich aus zwei Gründen. Entweder sie haben großes Leid oder große Ziele.


Jeder kennt dann diese innere Stimme, der innere Kritiker, der immer soviel Bullshit quatscht.

Natürlich hast du Ängste, natürlich hast du Zweifel. Das ist ganz normal. Nur, deinen inneren Kritiker darfst du zum schweigen bringen. ER LÜGT! Woher weiß er, das du es nicht schaffen kannst, wenn du es noch nie ausprobiert hast, oder dich von ihm immer wieder in die Knie hast zwingen lassen?

Sage deinen inneren Kritiker, er soll die Klappe halten und schaue dein Ziel an. Fange an deinen Glauben daran stärker zu machen und bringe diesen blöden Schweinehund zum Schweigen! Er existiert nur in deinem Kopf und will dich daran hindern deine Ziele zu erreichen.


3. Teilschritte sind Ziele

Wenn du nun dein Ziel definiert hast, entsteht manchmal die Frage: „ Ich muss soviel anders machen. Hilfe, wo fange ich an?“


Ganz ruhig. Es wirkt wie ein riesiger Berg. Doch sobald du genauer hin siehst, ist er es gar nicht. Also unterteile dein großes Ziel in kleine Zwischenstopps.


Auf das Beispiel von Julia angewendet:

Ziel 20 kg

Tag 1: Ab heute Wasser trinken, statt Saft oder Softdrinks

Tag 2: ab heute nehme ich die Treppe wo es nur geht

Tag 3: ab heute esse ich abends nur noch Salat/Gemüse usw.

Ich denke es leuchtet ein, wie ich das gemeint habe. Was du deinem Gehirn bei bringst, ist, du programmierst es auf Erfolg! Du erreichst jeden Tag ein Ziel und bringst dich dem Großen näher. Du kannst also jeden Tag einen Erfolg feiern, das dich wiederum enorm motiviert. Sei stolz auf dich.



4. Macht dich das Glücklich?


Nach einigen Tagen, überprüfe dein Ziel nochmals und schau, ob dich das wirklich glücklich macht.


Manchmal sieht man etwas in der äußeren Welt und will es unbedingt haben. Wenn man es hat, stellt man fest, das es einem doch nicht so glücklich macht. Wenn du emotional mit deinem Ziel fährst, mach weiter. Wenn nicht, beginne ein anderes Ziel mit diesen 5 Schritten.


5. Visualisieren:


Um dich noch mehr zu motivieren, um dein Ziel zu erreichen, mache dir ein Visionboard. Das meint, nimm dir ein Plakat oder ein Blatt und klebe darauf Bilder, die dein Ziel visualisieren. Und jedes mal wenn du auf dieses Visionboard schaust, fühle in dich hinein, wie sich das anfühlt, das Ziel erreicht zu haben. Mehr zum Visionboard erfährst du in diesem Blogartikel.

Nun beginne, das leben deine Träume und teile mir gerne deine Erfolge in einer Email mit. Ich lese sie auf jeden Fall und beantworte sie. Ich freue mich, wenn Menschen ihre Ziele erreichen!


In Liebe und Wohlwollen,

Sandra


Um dein Ziel ganauer zu definieren, hilft dir dieser Artikel: SMART Modell. Damit kannst du dein Ziel exakt bestimmen und erreichen. Ein wichtiger Faktor: ZIELE KLAR DEFINIEREN!


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen